OSZ IMT - Oberstufenzentrum Informations- und Medizintechnik

Bildungsreise der Orthopädietechnik-Mechaniker*innen

Abb. 1: Dozent Ralph Bethmann erklärt, was es beim Aufbau einer Oberschenkelprothese zu beachten gibt

Abb. 2: Maßnehmen von Körperformen mithilfe eines Handscanners

Abb. 3: Funktionsprinzip einer Myo-Armprothese

Abb. 4 und 5: Hier konnte ausprobiert und nachempfunden werden, wie es einem Prothesenträger bei der Gangschulung geht

Vom 20.11.2018 bis 23.11.2018 haben die Klassen OM61 und die OM71 gemeinsam mit dem Berufsbildungswerk Potsdam eine Bildungsreise zur Bundesfachschule für Orthopädietechnik (BuFa) in Dortmund und zu Otto Bock nach Duderstadt unternommen. 

Die Anreise mit dem Bus dauerte aufgrund einer Vollsperrung leider viel zu lang, mitten in der Nacht kamen wir in Dortmund an, so dass nicht wirklich Zeit blieb, die Stadt zu erkunden.

 

Tag der Auszubildenden an der Bundesfachschule in Dortmund

Am nächsten Morgen ging es gleich nach dem Frühstück zu Fuß zur BuFa. Auf uns warteten verschiedene Vorträge zu den Themen:

  • Aufbau einer OS-Prothese
  • Weiterbildungsmöglichkeiten in der Orthopädietechnik
  • Gipsmaßnahmen für eine TT-Liner- sowie für rumpforthetische Versorgung
  • Armprothetik
  • Bewegungsanalyse
  • Anprobe eines Mieders
  • Technisch und ergonomische Aspekte des Rollstuhlfahrens
  • Funktionsverbessernde Maßnahmen in der Unterschenkelorthetik

Aus dem Themenangebot konnte man sich vier Vorträge auswählen, die einen am meisten interessieren. Die Referenten gaben sich viel Mühe, die Zuhörerschaft mit einzubeziehen, sei es durch Diskussionsanregungen, praktische Einheiten zum Selbstausprobieren oder sehr anschauliche Live-Vorführungen von z.B. Gipsmaßnahmen. Obwohl die Vorträge inhaltlich recht dicht gepackt waren, erschien einem der Tag sehr kurzweilig. 

 

Bock auf Bock? - Ja!

Weiter ging es am Nachmittag Richtung Duderstadt, wo wir pünktlich zum Abendbrot im Jugendgästehaus ankamen. Hier wurden wir mit einem großen Buffet herzlich willkommen geheißen. 

Am nächsten Tag trafen wir aufgrund belebter Tischtennisturniere am Abend zuvor etwas erschöpft aber mit Vorfreude im Seminarraum bei der Firma Otto Bock ein. Ein straffes Programm erwartete uns mit Fachvorträgen zu den Themen:

  • Unterschenkelorthetik und -prothetik
  • Therapeutische Aspekte bei Amputationen
  • Physiotherapie
  • Myo-Prothetik
  • Rehatechnik
  • Einsatz digitaler Scan- und Modellierverfahren

Ein ziemlicher Anspruch. Da haben wir hier und da schon etwas gekämpft. Doch bei der Werksbesichtigung wurden wir wieder wach; eine willkommene Abwechslung. Und die Vortragenden haben keine Mühe gescheut uns so vieles zum Ausprobieren, Anfassen und Erleben vorzubereiten, dass die Zeit in Kurzweil verging.

Ganz im Sinne Benjamin Franklins: „Tell me and I forget, teach me and I may remember, involve me and I learn.“

Am letzten Abend lud Otto Bock zu einem typisch zünftigen Essen in einem Gasthof der Region Eichsfeld ein. Hier gab es genügend Möglichkeit zum Schlemmen und zum fröhlichen Austausch untereinander.

Alles zusammen hat es uns sehr gefreut, diese Möglichkeit wahrnehmen zu dürfen. Wir bedanken uns bei der BuFa, bei Otto Bock und bei der Landesinnung Berlin-Brandenburg, ohne deren finanzielle und organisatorische Unterstützung die Fahrt nicht hätte stattfinden können! Wir hoffen, dass diese Möglichkeit auch für kommende Jahrgänge erhalten bleibt, denn viel Wissen macht gute Techniker.

alle Meldungen

Haarlemer Straße 23-27
12359 Berlin
Tel.: 030-225027-800
Fax: 030-225027-809
E-Mail